Vortrag Uta Siffert, M.A.

"Design oder Nichtsein, das ist hier die Frage. Gedanken zur Mumiengestalt des Mittleren Reiches"

Wann: 14. Mai 2018, 18.30 Uhr
Wo: Hörsaal 6, Institut für Ägyptologie (Franz-Klein-Gasse 1, 1190 Wien).

 

Abstract: Spätestens seit dem 1932 erschienenen Film „The Mummy“ mit Boris Karloff in der Hauptrolle verankerte sich die ägyptische Mumie im Bewusstsein der Menschen. Wir scheinen mittlerweile viel über Mumien zu wissen – moderne Untersuchungsmethoden gewähren einen Blick ‚ins Innere‘ und offenbaren Erkenntnisse über die Umstände von Leben und Sterben. Mumien sind sogar inzwischen in Museen, Gruselgeschichten und Forschungseinrichtungen so omnipräsent, dass ihre eigentümliche Gestalt kaum noch wahrgenommen oder hinterfragt wird. Doch die Mumie ist ein Medium, das in vielfältiger Weise die Zeit bewahrt hat. Denn genau diese ‚typisch ägyptische‘ Mumiengestalt ist das Ergebnis einer langen, komplexen Entwicklung. Die Art der Behandlung der Toten variierte je nach Epoche, Ort und sozialer Stellung und war gleichermaßen Spiegel der Totenkonzepte sowie der Lebenswelt. Der spezifisch als Mumiengestalt zugerichtete Totenkörper symbolisierte den Übergang in eine nachtodliche Existenzform des Verstorbenen.
In diesem Vortrag sollen Einblicke in die Entwicklung, Ikonographie und Bedeutung der Mumiengestalt des späten Mittleren Reiches gegeben, aber auch Probleme und Herausforderungen der Erforschung und Interpretation thematisiert werden.

Einladung