Buchfreunde der Ägyptologie

Die Buchfreunde der Ägyptologie haben als Teil der Ägyptologischen Gesellschaft Wien das Ziel, über Spenden den Buchbestand des Instituts der Ägyptologie an der Universität Wien zu erhalten und zu erweitern.

Falls Sie Interesse haben, ein Buch zu spenden, werden wir es mit einem Schenkungsetikett versehen.

Ebenso möchten wir alle an der Ägyptologie Interessierten über Neuigkeiten am Buchmarkt informieren.

Mag. Gerda Esche wird als unsere erste Bibliotheksreferentin Patenschaften für neue Bücher am Institut für Ägyptologie koordinieren. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!
https://www.buchfreunde-aegw.at

 

Helfen Sie mit wertvolle Fachliteratur anzukaufen!
Unser Crowdfunding-Projekt (bis 28.8.)
Crowdfunding
Es warten auch interessante Belohnungen!
Alles weitere unter: https://wemakeit.com/projects/aegypt-geschichte-erforschen

Bericht: Reise nach Ägypten

Liebe Reisende und andere Leser,
ich war diejenige, die sich am meisten auf diese Reise gefreut hat. Aber wahrscheinlich behauptet das jeder.
Die Reise war perfekt organisiert. Alles klappte hervorragend.

Vor 14 Jahren bereiste ich dieses Land schon einmal. Es hat sich viel verändert. Keine langen Schlangen mehr vor den Kassen. Vor der Cheopspyramide war ich damals die Nr. 300. Ich kam nicht mehr hinein. Was für ein Gegensatz zu jetzt! Wir waren fast allein. Es ist schon ein ganz besonderer Moment hier drinnen zu sein.

Mein besonderes Highlight aber war das Grab des Tut ench Amun. Seit einer kleinen Ewigkeit ist es mein größter Wunsch, es einmal betreten zu haben. Wie klein es ist, realisierte ich erst, als ich bereits mitten drinnen stand. Seine Mumie ruht links in einem Glaskasten während sein einzigartiger Goldsarkophag auf der rechten Seite tiefer als das Bodenniveau liegt. Natürlich ist, wie in allen Gräbern, fotografieren verboten. Aber ein Bakschisch macht vieles möglich. Wieviel Arbeit, Können und Mühe muss hier wohl
angewendet worden sein!

Bei dieser Aneinanderreihung von interessanten und wunderbaren Schauplätzen möchte ich noch das ägypt. Museum erwähnen. Leider liegen etliche der unschätzbaren Kostbarkeiten in vergammelten Glaskästen. Neben Tut ench Amuns erstem Schrein steht ein Gerüst. (Ob Farbe darauf tropft will ich lieber nicht wissen).

Ich habe auf dieser Reise viele nette Leute kennengelernt, die mir bereitwillig mit ihrem fundierten Wissen weiterhalfen, wenn ich etwas nicht wusste. Danke euch allen ☺
Elisabeth

(E. Endel)

 

Ramesses II colossi discovered in old Heliopolis

The Egyptian-German mission working at Matariya, old Heliopolis, unearthed two Ramesside statues during the ongoing Spring season at Suq el-Khamis temple.
The mission of University of Leipzig in cooperation with Ministry of Antiquities is co-directed by Dr. Aiman Ashmawi and Dr. Dietrich Raue.
 

News from Piramesse

The Piramesse excavation team of the Roemer- and Pelizaeus-Museum in Hildesheim in Germany, has uncovered parts of a building complex as well as a mortar pit with children footprints and a painted wall in Piramesse ancient City (recently known as Qantir) in East Delta.
Head of the Ancient Egyptian Antiquities Department, Mahmoud Afifi announced. He describes the building complex as " truly monumental" with its extension of about 200 x 160 metres. The layout makes an identification as a palace or a temple very likely.
Mission Director Henning Franzmeier explains that based on the results of the magnetic measurements, carried out last year in order to determine the structure of the ancient city, a field was rented beneath which relevant structures were to be expected. In this area parts of a building complex are located.
 

Seite 1 von 3