Ass.-Prof. Dr. Gerald Moers

Universitätsassistent am Institut für Ägyptologie

Franz-Klein-Gasse 1, 1190 Wien
Zimmer: AE.37

Telefon: +43-1-4277-43109
eFax: +43-1-4277-843109
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Akademischer Lebenslauf:
1986-1996 

 Studium der Ägyptologie, Ur- und Frühgeschichte, Koptologie und Germanistischen Linguistik an der Georg-August-Univ. Göttingen und der Univ. of California, Los Angeles

1996  Promotion in Ägyptologie an der Georg-August-Universität Göttingen
1996-1997  Visiting Scholar (Post-Doc) am Department of Near Eastern Languages and Cultures, University of California, Los Angeles
1997-2001

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Sonderforschungsbereich 529 „Internationalität nationaler Literaturen“ an der Georg-August-Univ. Göttingen

2002-2010  Juniorprofessor für Ägyptologie und Koptologie an der Georg-August Universität Göttingen
2006  Lehrstuhlvertretung am Ägyptologischen Seminar der Universität Basel
2010  Visiting Scholar am Centre for Canon and Identity Formation (CIF) der Universität Kopenhagen (Juni-Juli)
2010  Verleihung des Titels „Außerplanmäßiger Professor“ der Georg-August-Universität Göttingen
2010-2011  Lehrstuhlvertretung am Ägyptologischen Seminar der Georg August-Universität Göttingen
seit 2011  Universitätsassistent Postdoc (Tenure Track) am Ägyptologischen Institut der Universität Wien

 

Forschungsschwerpunkte:

Geschichte der ägyptischen und koptischen Literatur
Interdisziplinäre Textwissenschaft: Ägyptologische Zugänge zum ägyptischen Text
Datierung ägyptischer literarischer Texte (www.datingegyptiantexts.com)
Koptische Märtyrerlegenden

Aktuelles der ÄGW

Forschungsfest 2019

Einladung zum Forschungsfest 2019 im Institut für Ägyptologie!

Wann: 17. Mai 2019, 16 Uhr

Wo: Hörsaal 6, Institut für Ägyptologie, Franz Klein Gasse 1, 1190 Wien

Bitte um Registrierung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Informationen und Programm finden Sie hier.

 

News

Dutzende Katzenmumien in Ägypten entdeckt

Forscherinnen und Forscher haben in Ägypten Dutzende Katzenmumien in Grabkammern entdeckt. In drei Gräbern nahe der Hauptstadt Kairo seien die
konservierten Tiere gefunden worden, teilte Antikenminister Chaled al-Enani am Wochenende mit. Die Kammern hätten als Nekropole für die mehr als
3.000 Jahre alten Katzen gedient. Zudem seien auch 100 vergoldete Holzstatuen von Katzen entdeckt worden sowie eine Skulptur aus Bronze, die der Katzengöttin Bastet – die als Schutz gegen das Böse und Göttin der Fruchtbarkeit verehrt wurde – gewidmet war. Andere Statuen aus Holz stellen einen Löwen, eine Kuh und einen Falken dar. Schon vor rund 4.000 Jahren hielten reiche Ägypter Katzen als Haustiere. Sie wurden sogar aus dem Reich der Alten Ägypter exportiert. Tiere allgemein spielten für die Verehrung der Götter eine große Rolle. Forscher gehen davon aus, dass Dutzende Millionen Tiere mumifiziert wurden.


Nachzulesen hier: https://orf.at/stories/3100301/